Skip to content Skip to footer

pm/tka Lindern.
Im September plant die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Cloppenburg die Herrichtung einer Waldfläche in der Gemeinde Lindern zum Zwecke des Wiesenvogelschutzes. Die Kreisverwaltung schreibt in einer Pressemitteilung: „Auch wenn es zunächst merkwürdig klingen mag: Für den Naturschutz wird eine Waldfläche verschwinden. Die zum überwiegenden Teil aus Mitteln des Landes Niedersachsen erworbene Fläche in der Nähe der Wasserscheide im Ortsteil Neuenkämpen wird gerodet und anschließend als Grünland hergerichtet.“

Die Waldfläche liegt innerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Mittelradde-Marka“ und grenzt unmittelbar an das dort vorhandene Vogelschutzgebiet an. Für den Schutz der Wiesenvögel sei der Bereich um die Wasserscheide nicht „wiesenvogelverträglich” strukturiert, da der sonst im Vogelschutzgebiet vorherrschende Offenlandcharakter hier fehle, so der Landkreis.

Einer der häufigsten Wiesenvögel hierzulande ist der Kiebitz. Auch dieser Vogelart soll das zukünftige Grünland, das an ein Vogelschutzgebiet grenzt, zu Gute kommen. Symbolfoto: Dr. Georg Wietschorke/Pixabay

Es handele sich hierbei um eine Maßnahme der Pflege und Entwicklung, die zur Optimierung der Lebensbedingungen der Vogelarten in diesem Gebietsabschnitt beitrage und somit einen aktiven Beitrag zum Naturschutz im Landschaftsschutzgebiet „Mittelradde – Marka“ leiste.