Skip to content Skip to footer
Autor Alexander Reuter (links) übergibt Bürgermeister Sven Stratmann (rechts) einige Ausgaben seines Buches über den Friesoyther Pestschinken für den Verkauf im Stadtshop. Quelle: Stadt Friesoythe

Friesoythe.
Auf die Spuren des „öllsten Frieseithers“ hat sich der in Friesoythe geborene und aufgewachsene Alexander Reuter begeben. Im Rahmen seines Studiums im Bereich Kulturwissenschaften und Erziehungs- und Bildungswissenschaften in Bremen schloss er seinen Master mit einer Arbeit über den Friesoyther Pestschinken ab.

Zusammen mit dem Waxmann-Verlag veröffentlicht er nun seine Masterarbeit als Buch „Dei Pestschinken is bolle so olt use Stadt“. Hinter diesem Titel verbergen sich eine Menge an Informationen über den Pestschinken aus Friesoythe und seiner Sage im Bedeutungswandel.

Im Rathaus der Stadt Friesoythe wird unter einer Vitrine ein nachweislich über 350 Jahre alter Schweineschinken ausgestellt. Einer Sage zufolge steckt in ihm die Pest, welche einst in Form einer blauen Wolke das Städtchen heimsuchte, schließlich in den Schinken gebannt werden konnte und diesen unverweslich werden ließ.

Im Laufe seiner Geschichte war der Pestschinken Erbstück in einem Bürgerhaus, Attraktion für Kinder und Reisende, inoffizielles Wahrzeichen, Unterrichtsstoff in Schulen sowie Gegenstand von Sagenforschung und Heimatkunde. Er wurde künstlerisch verarbeitet und an ihm wurden gesellschaftliche Werte verhandelt. Von den letzten Erben beinahe als Unrat vernichtet, ist er nun ein musealisiertes Objekt, welches Historizität vermittelt, dabei aber skurril anmutet.

Das Buch ist ab im Friesoyther Stadtshop zum Preis von 19,90 Euro zuzüglich Versandkosten erhältlich.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment