Skip to content Skip to footer
Es wird fleißig gebuddelt im Gewerbegebiet Rothenschlatt in der Gemeinde Wardenburg (Landkreis Oldenburg). Foto: Gemeinde Wardenburg

Wardenburg.
Die Gemeinde Wardenburg hat alle zur Verfügung stehenden Gewerbegrundstücke vergeben. Derzeit laufen die letzten Erschließungsmaßnahmen. Neue Gewerbeflächen sollen entwickelt werden.
Es tut sich einiges im Gewerbegebiet Rothenschlatt, das im Gemeindeteil Astrup an der Huntloser Straße (K 235) liegt und die Gewerbegebiete Süd-Ost und Astrup miteinander verbindet. Deutlich sichtbar sind derzeit rege Bautätigkeiten. Doch auch „hinter den Kulissen“ entwickelt sich manches.

Nachdem die Nachfrage nach Bauplätzen zu Beginn der Vermarktung zögerlich begann – im Jahr 2009 wurde gerade mal ein Gewerbegrundstück verkauft -, ergab sich ab 2018 eine stärkere Nachfrage, so-dass mittlerweile alle verfügbaren Gewerbegrundstücke vergeben sind. Neben Unternehmen, die sich neu in der Gemeinde Wardenburg angesiedelt haben, wurde auch ansässigen Firmen die Möglichkeit geboten, ihre Betriebe zu erweitern.

„In absehbarer Zukunft werden im Gewerbegebiet Rothenschlatt zwölf Unternehmen angesiedelt sein, die insgesamt nicht nur einen gesunden Branchen-Mix darstellen, sondern auch Arbeitsplätze in die Gemeinde bringen“, erklärt Bürgermeister Christoph Reents.

Bei der Vergabe von Gewerbegrundstücken sei das Schaffen sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze ein Entscheidungskriterium gewesen.

Unternehmen, die sich teilweise auch gut ergänzen, haben hier ihren Standort gefunden:
• Logistik- und Speditionsbetrieb
• Fachbetriebe für den Bau von Sondermaschinen – im Bereich Kompostierung, Ablaufaufbereitung und Bodensanierung sowie für den Bereich Prozess- und Systemtechnik und Prozessoptimierung
• Fachbetrieb für Software- und Hardwareentwicklung für mobile Arbeitsmaschinen
• Fachbetrieb Industrielackierungen und Oberflächentechnik mit Autolackiererei
• Fahrzeughandel und -reparatur
• Handel mit Reisemobilen
• Dienstleistungsbetrieb für Landschaftsbau, Grüngestaltung und Grünflächenpflege sowie Win-terdienst
• Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln
• Fachbetrieb für Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik
• Fachbetrieb für Metall-, Stahl- und Maschinenbau
• Tischlerei/Möbelbau.
Außerdem befindet sich im Gewerbegebiet Rothenschlatt der Wertstoffhof des Landkreises Oldenburg.

Unterdessen laufen derzeit die weiteren Erschließungsarbeiten im Gewerbegebiet auf vollen Touren. Ursprünglich war eine Ringstraße um das Areal geplant. Doch aufgrund unterschiedlicher Grundstück-steilungen zugunsten der sich niederlassenden Betriebe wurde die öffentliche Erschließung nun anders geregelt. Konkret geht es aktuell um den Ausbau der zweiten (westlich gelegenen) Stichstraße, welche um etwa 200 Meter verlängert wird und schließlich in einem Wendehammer endet. Im Rahmen der Arbeiten werden hier etwa 150 Meter Schmutzwasserkanal, 300 Meter Regenwasserkanal mit einem
Durchmesser von bis zu 80 Zentimetern, eine Schmutzwasserpumpstation sowie circa 150 Meter Druckrohrleitung eingebaut. Anschließend wird die Straße asphaltiert und mit energiesparsamer LED-Beleuchtung ausgestattet. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 530.000 Euro. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma HADE Rohrleitungsbau GmbH aus Nordhorn und werden, je nach Witterung, voraussichtlich im Mai 2021 abgeschlossen sein.

Um den Bedarf an Gewerbegrundstücken auch zukünftig decken zu können, beabsichtigt die Gemeinde Wardenburg die Ausweisung von weiteren Gewerbegebietsflächen. Hierbei handelt es sich zum einen um eine direkt an das Gewerbegebiet Rothenschlatt angrenzende Fläche an der Huntloser Straße und zum anderen um eine gemeindliche Fläche „südwestlich Am Schlatt“. Entsprechende Bauleitplanverfahren befinden derzeit in der Vorbereitung

„Wardenburg soll behutsam wachsen. Um auch als Wirtschaftsstandort weiterhin attraktiv zu bleiben, benötigen wir weiterhin Möglichkeiten für das Gewerbe, sich hier niederzulassen“, so Christoph Reents.