Skip to content Skip to footer
Die Genossen Helmut Schlee (l.) und Marcel Niemann (r.) überreichten Theo Bruns einen Strauß Blumen, einen Molberger Einkaufsgutschein und für den Gaumen eine Flasche Ouzo. „Griechischer Urlaub daheim“, gibt sich Bruns ermuntert, aufgrund der noch andauernden Pandemie. Foto: SPD Molbergen

Molbergen.
Die Molberger Sozialdemokraten gaben jetzt eine bedeutende Entscheidung bekannt: Urgestein und langjähriger SPD-Fraktionsvorsitzender Theo Bruns wird mit Ende der aktuellen Wahlperiode aus dem Gemeinderat ausscheiden und nicht erneut für das Ratsmandat kandidieren.

„Man solle aufhören, wenn es am schönsten ist“, verkündet Bruns. „30 Jahre seien Grund genug“, ergänzt er weiter. Die 30 scheint für Bruns eine wahrhaftige Zahl. Bereits 2017 ist er kürzer getreten und hat seinen Ortsvereinsvorsitz nach über 30 Jahren abgegeben. Der derzeitige Vorsitzende Marcel Niemann folgte in seine Fußstapfen.

„Theo Bruns prägt für uns seit Jahrzehnten die Arbeit des Gemeinderats und ist stets für seine Charakterfestigkeit und Haltung bekannt“, würdigt Vorstandsmitglied Helmut Schlee. Die Ratsarbeit sei für Bruns Herzenssache. „Sein Grundsatz war stets Leistung statt Mache“, fügt Niemann an.

Drei Jahrzehnte, da bleiben einige Erinnerungen. Der SPD-Antrag für den Molberger Wochenmarkt ist sicherlich in positiven Gedanken bei Bruns. Doch was den politischen Erfolgskurs der Gemeinde angeht, habe er oftmals auch „gemischte Gefühle“ gehabt. „Und da gibt es unzählige Beispiele“, versichert Bruns. So habe seine Fraktion schon früh für eine geschlossene Ortschaft in Dwergte gekämpft. Währenddessen „hagelte“ es aus anderen politischen Reihen immer wieder Ablehnung – ernüchternd für Bruns uns seine Fraktion. Heute ist Dwergte eine geschlossene Ortschaft. „Die Konservativen brauchen eben ein bisschen länger“, schlussfolgert Bruns.

Auch über dem September hinaus will sich Bruns dem Dienst seiner Partei und der Kommunalpolitik stellen und den Ortsverein weiterhin bei der Arbeit unterstützen. „Wir freuen uns sehr, dass uns Theo Bruns weiterhin in der Kommunalpolitik erhalten bleibt und uns mit seiner langjährigen politischen Vertrautheit unterstützt“, bekräftigt Niemann.

„Seine über die Jahrzehnte vorbildliche Tüchtigkeit können wir sicher nicht wieder wettmachen. Wir können aber symbolisch unsere Anerkennung zeigen“, erklärt Niemann vertretend für den gesamten Ortsverein.

Bruns ist entschlossen, ganz entspannt in den politischen Ruhestand zu gehen. „Wir haben bereits starke Persönlichkeiten auf unserer Liste, die unsere Gemeinde bei der nächsten Kommunalwahl vertreten möchten“, verkündet er stolz. „Wir begrüßen aber noch weitere Kandidierende, die mitgestalten wollen“, erweitert Niemann, der auch für die Kontaktanfragen (Tel. 0171-2812438) zur Verfügung steht. Weitere Informationen können auch auf der Internetpräsenz www.SPDMolbergen.de entnommen werden.