Skip to content Skip to footer
BI-Sprecher Dominik Laus (rechts) übergab am Dienstag vor dem Barßeler Rathaus einen Karton mit den gesammelten Unterschriften an Bürgermeister Nils Anhuth. 1227 sollten es sein, das wird jetzt geprüft. Foto: Bergmann/Gemeinde Barßel

pm Barßel Neubau eines Bürgerhauses mit Verwaltungstrakt in Barßel für mehr als 8 Millionen Euro – ja oder nein? Darüber möchte die Bürgerinitiative „Transparente bürgernahe Politik in Barßel” die Einwohner der Nordkreis-Gemeinde in einem Bürgerbegehren entscheiden lassen. In den vergangenen drei Monaten hat die Gruppe nun fleißig Unterschriften gesammelt und gestern (Dienstag) Bürgermeister Nils Anhuth übergeben. 

Um die Basis-Abstimmung durchzusetzen müsste laut Niedersächsischem Kommunalverfassungsgesetz 10 Prozent der Wahlberechtigten, hier also 1037, unterschreiben; nach Aussage der Initiatoren des Bürgerbegehrens sind sogar einige mehr, nämlich 1227 Unterschriften, zusammen gekommen. Diese „werden nun vom Meldeamt geprüft”, erklärte der Bürgermeister. Im Juni werde dann der Verwaltungsausschuss über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens entscheiden. Bleibt es abzüglich Doppelungen und ungültiger Unterschriften bei mindestens 1037 Unterschriften, würde innerhalb der folgenden drei Monate ein Termin für den Bürgerentscheid festgelegt.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment