Skip to content Skip to footer
FDP-Kreisvorsitzender Cloppenburg Uwe Behrens und Bundestagskanditatin Carolin Abeln. Foto: FDP Cappeln

pm/ak Cappeln/Lohne.
Für den Wahlbereich Cloppenburg/Vechta suchten die Liberalen ihre Bundestagskandidatin – und haben sie mit der 28-jährigen Carolin Abeln aus Cappeln nun gefunden. Bei der Nominierungsabstimmung erhielt sie mit 31:21 Stimmen den Vorzug vor Caroline Covolo (32) aus Emstek-Drantum und kandidiert damit am 12. September für die FDP des Oldenburger Münsterlands für den Bundestag.


Abeln wohnt in Cappeln, kommt ursprünglich aus Bremen und war dort bereits Mitglied der Julis – der Jugendorganisation der FDP. Die gelernte Bankkauffrau arbeitet mittlerweile an der Uni Oldenburg als Projektmitarbeiterin, nachdem sie in Bremen Management im Handel studierte. „Für die in der Region starke Landwirtschaft schlägt natürlich mein Herz“, so Carolin Abeln. Mit Ehemann Christian gründete sie 2019 die Hanfspeicher Abeln GmbH in Cappeln.


Im Vorfeld hatte Cloppenburgs Kreisvorsitzender Uwe Behrens zusammen mit seinen Vorstandskollegen fleißig für die 28-Jährige geworben. Letztlich war aber wohl die Wahlbeteiligung der Cloppenburger Liberalen höher als die der Nachbarn aus Vechta. „Das ist sicherlich so, aber Carolin Abeln hat sich auch überzeugend vorgestellt“, so Clemens Poppe, Cappelner FDP-Mitglied. Uwe Behrens lobte auch die Wahlkampfziele der jetzt gewählten Kandidatin. Wirtschaft und Finanzen liegen ihr am Herzen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Und natürlich“, so die Mutter eines einjährigen Sohnes, „habe ich ein Faible für die Familienpolitik“. Sie hätte auch schon Ideen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.