Skip to content Skip to footer
Betriebsleiter Kai Sudowe freut sich auf die Wiedereröffnung des Soestebades am 14. Juni. Sowohl das Hallenbad, als auch die Becken draußen sind geöffnet. Foto: west

west Cloppenburg.

Noch wird geputzt, Spielplatzsand aufgefahren, das Wasser untersucht. Aber es plätschert schon in den nach Monaten wieder gefüllten Becken und wenn die letzten amtlichen Proben genauso gut ausfallen wie die Tests vor Ort, dann geht es am Montag, 14. Juni, endlich wieder los: Das Cloppenburger Soestebad lädt wieder zum Badespaß für jung und alt ein. Betriebsleiter Kai Sudowe freut sich, dass nach der langen, aber durch Wartung und Instandsetzungsmaßnahmen doch arbeitsreiche Schließungszeit seit November nun endlich wieder Leben in die Bude kommt. Und das natürlich mit einem ausgeklügelten Hygiene-Konzept. Alle Becken sind nutzbar, nur die Sauna bleibt noch geschlossen. Ebenso die Riesenrutsche und die Sprungbretter in der Halle, um Aerosolbildung durch Spritzwasser möglichst zu vermeiden. Aus diesem Grund gibt es bis auf Weiteres auch keine Events oder Aktionen mit Spielgeräten.

Bis zu 160 Personen dürfen zeitgleich ins Bad, etwa die Hälfte der normalen Besucherzahl an sonnigen Sommertagen. So können alle problemlos den geforderten Mindestabstand einhalten. Im Kassenbereich gilt Maskenpflicht, beim Baden nicht. Die Schließfachschränke können nicht genutzt werden, jeder nimmt seine Sachen mit ins Schwimmbad.

Anfängerkurse haben Vorrang

„Durch die Pandemie konnten viele Kinder nicht schwimmen lernen, was eine große Gefahr für den anstehenden Sommer darstellt”, betont Sudowe. Deshalb haben die Anfängerkurse Vorrang. Die Öffnungszeiten für den offenen Publikumszulauf liegen unter der Woche abends von 19 bis 21 Uhr sowie dienstags und donnerstags auch frühmorgens von 6.30 bis 8 Uhr. Freitags ist das Bad nachmittags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Am Wochenende werden samstags und sonntags drei Zeitfenster angeboten: von 9 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr und 17 bis 20 Uhr.

Um möglichst vielen Gästen den Spaß im Soestebad zu ermöglichen und zudem die Besucherströme gut steuern zu können, muss jeder Besucher auf der Webseite www.soestebad.de sein gewünschtes Zeitfenster reservieren. In der Übersicht ist sofort zu sehen, wo noch etwas frei ist. Nach der Buchung erhält man eine Bestätigung, die man daheim ausdrucken kann und an der Kasse vorlegt. Die Gäste müssen sich genau an die gebuchte Badezeit halten: Man kann zwar ein wenig später kommen, muss aber auf jeden Fall pünktlich wieder draußen sein – inklusive duschen und umziehen.

Die Preise wurden angepasst: Für das dreistündige Zeitfenster zahlt ein Erwachsener den normalen 2-Stunden-Tarif von 5,50 Euro (Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 3,50 Euro, die Jüngsten bis zu 1 Meter Körperhöhe haben freien Eintritt.) Das jeweils zweistündige Früh- und Spätschwimmen kostet 3,50 Euro. Letzter Einlass ist eine Stunde vor der Schließung.

Ab sofort werden 24 Schwimmkurse in Kleingruppen angeboten, weitere sollen in den Sommerferien folgen. Die Termine sind auf der Homepage buchbar. Für Kinder, die ihren laufenden Kurs im Frühjahr 2020 wegen der Pandemie abbrechen mussten, wurden jetzt Plätze reserviert (bis zum 9. Juni).

in der Halle