Skip to content Skip to footer
Foto: Pixabay/Thorsten Simon

west Kreis Cloppenburg Gesundheitsminister Jens Spahn ist medienwirksam vorgeprescht und hat den lang ersehnten „Digitalen Impfpass” gestartet. Nun müssen die Länder und Kommunen erst schauen, wie man das umsetzen kann. Und das geht nicht mal eben im Hauruck-Verfahren. Künftig werden auch im Impfzentrum in Petersfeld die QR-Codes für den digitalen Impfnachweis erstellt und den Geimpften direkt mitgegeben. Künftig, jetzt noch nicht. Aktuell, darauf weist die Kreisverwaltung heute (Sa. 11.6.21) hin, werden im Impfzentrum und beim Landkreis noch keine digitalen Impfnachweise erstellt. Die Vorbereitungen dafür „laufen auf Hochtouren”.  Bis es soweit ist, sollen laut Mitteilung aus Hannover ab Montag, 14. Juni 2021 „teilnehmende Apotheken” die Impfzertifikate fürs Handy ausstellen. Unter www.mein-apothekenmanager.de soll in Kürze jeder im Internet nachschauen können, welche Apotheken vor Ort diesen Service anbieten. Wenn Sie unten auf dieser Seite den Button anklicken, führt der Link Sie direkt auf diese Webseite. Die Burg-Apotheke und die Apotheke Meis in Cloppenburg und die Flora-Apotheke in Cappeln haben den Service schon für Montag angekündigt.

Das Land Niedersachsen will außerdem zeitnah (also noch nicht jetzt sofort!) über www.impfportal-niedersachsen.de und über die Hotline Tel. 0800 /9988665 eine Möglichkeit organisieren, den QR-Code digital oder postalisch zu erhalten.
Wichtig: Der gelbe Papier-Impfpass bleibt so oder so weiter gültig. Der digitale Impfausweis ist ein freiwilliges Angebot. Wer es nutzen möchte, muss sich die App „CovPass“ herunterladen, z.B. auf der Webseite des Robert-Koch-Institutes. Auch den Link dorthin haben wir unten im Anschluss an diese Artikel für Sie eingefügt. Dort finden Sie auch ein Video, in dem genau erklärt wird, das mit dem Einlesen der QR-Codes funktioniert.

Im Landkreis Cloppenburg haben bis Freitag, 10. Juni, 72.204 Personen die Erstimpfung erhalten, das sind knapp 42 Prozent der Bevölkerung. 40.608 Personen (23,8 %) sind bereits vollständig immunisiert. Eine starke Bilanz, und doch gibt es auch Unstimmigkeiten: Am Freitag, 10. Juni, haben wieder 80 angemeldete Personen – und damit jeder Zehnte an diesem Tag! – ihren Termin im Impfzentrum verfallen lassen, ohne sich vorher abzumelden. Das ist nicht nur ärgerlich für die Teams vor Ort, sondern auch schäbig anderen Impfwilligen gegenüber, die noch auf den Wartelisten stehen. Die Teams werfen zwar keine Dosen weg, sondern improvisieren mit kurzfristig einbestellten Nachrückern. Aber das ist jedes Mal Stress und Aufwand, den wir alle den engagierten Impfärzten und Helfern doch bitte ersparen sollten.

Deshalb nochmals der dringende Appell: Wenn Sie Ihren Termin im Impfzentrum nicht mehr brauchen, weil Sie schon beim Haus- oder Betriebsarzt geimpft wurden, dann melden Sie sich doch bitte sofort ab unter Tel. 04471/15-9000 oder per Mail an termine-impfzentrum@lkclp.de.
So können die frei werdenden Termine gut organisiert an andere Personen vergeben werden.