Skip to content Skip to footer
Die achte Skultur der Aper Lieblingsorte wurde in Erinnerung an Oma Puls aufgestellt. Foto: Gemeinde Apen

Gemeinde Apen – Nordloh
Im Jahr 1999 errichtete der Ortsbürgerverein Nordloh den Nachbau einer sogenannte Plaggenhütte am Nordloher Kanal als Erinnerung an die Nordloherin „Oma Puls“. Eine Plaggenhütte ist eine feste Behausung in der Art eines Erdhauses, deren Wände und Dacheindeckung überwiegend aus aufgestapelten Grassoden oder getrockneten Torfplaggen besteht.

Oma Puls lebte bis zu ihrem Tod 1916 in einer vergleichbaren Unterkunft, weil sie ein uneheliches Kind geboren hatte und deshalb aus der Dorfgemeinschaft verstoßen worden war.

Trotz der traurigen Hintergrundgeschichte ist der Rastplatz an der Plaggenhütte ein beliebter Ort zum Verweilen und wurde daher für die 8. Skulptur der Aper Lieblingsorte ausgewählt. Es wurde eine Stele zur Erinnerung an Oma Puls aufgestellt.

Der Oldenburger Künstler Jörg Ridderbusch sieht in der Skulptur eine neutrale Spiritualität. „An sich ist die Skulptur durch die dunklen Rundeisenstäbe sehr schlicht gehalten, nur die goldenen Blätter stechen hervor. Diese sind ein Symbol für Vergänglichkeit und sollen das Älterwerden widerspiegeln“, so Jörg Ridderbusch. Ursprünglich sollte die Skulptur am Friedhof in Vreschen-Bokel ihren Platz finden, doch der Künstler ist der Meinung, dass dieser Ort ebenfalls sehr passend ist. Das Kunstwerk strahlt Ruhe aus und lädt zur Meditation ein. Die schlichte Skulptur passt sehr gut in die naturbelassene Umgebung. „Die Skulptur steht für sich und die Wirkung lädt zum Pausieren ein“, laut Ridderbusch ist dies ein optimaler Ort für eine Pause und um zur Ruhe zu kommen.

So lädt dieser Ort zukünftig alle Fahrradfahrer ein, anzuhalten und diese besondere Skulptur auf sich wirken zu lassen.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment