Skip to content Skip to footer

pm Bösel.
Der Ortsverband der FDP in Bösel tritt zur kommenden Kommunalwahl nach eigenen Angaben mit einer vielfältigen Listean. Angeführt wird diese vom jetzigen Ratsmitglied Heinz Müller. Es folgt auf Platz zwei der erst 20-Jährige Kandidat Moritz Cloppenburg. Ebenso kandidieren Martin Meinerling, der außerdem für den Kreistag kandidiert, Peter Primus, Florian Nording und Jürgen Hellmann. Zur Listenaufstellung betont der Spitzenkandidat Heinz Müller: „Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren Kandidaten die richtige Mischung aus Erfahrung und neuen Ideen gefunden haben.”

Was fordert die FDP in Bösel zur anstehenden Kommunalwahl? Ganz oben auf der Agenda steht laut Pressemitteilung Bösel zu einem noch
lebenswerteren Ort weiterzuentwickeln. Unter dem Motto „Wohlfühlen in Bösel – von klein bis groß“ wollen die Freien Demokraten nicht nur eine Sitzplatzgarantie in der Schülerbeförderung erstreiten und ein Jugendparlament in der Gemeinde gründen, sondern durch Seniorenbeauftragte auch die Belange der älteren Generation nicht aus dem Blick verlieren. 

Bewerben sich um einen Sitz im Böseler Gemeindrat (von links): Jürgen Hellmann, Florian Nording, Peter Primus, Martin Meinerling, Moritz Cloppenburg und Heinz Müller von der FDP. Foto: privat

Zu einem attraktiveren und moderneren Bösel gehört für die Freien Demokraten vor allem aber auch der Ausbau der digitalen Infrastruktur. Moritz Cloppenburg führt dazu aus: „ Wenn wir als Gemeinde Bösel mit der digitalen Entwicklung Schritt halten wollen, brauchen wir schon morgen schnelles Internet bis zur letzten Milchkanne.“ Neben einer besseren digitalen Infrastruktur sollen
aber auch zwingend weitere Entwicklungsmöglichkeiten in Bösel ausgeschöpft und gefördert werden. Nur so könne die Gemeinde langfristig für Unternehmen attraktiv bleiben.