Skip to content Skip to footer
Dirk Klefer (Blumen Klefer, Augustfehn) und Wilfried Klefer (Blumen Diers, Wiefelstede) übergeben und Christian Wandscher (Geschäftsführer, Park der Gärten) und Björn Ehsen (Gärtnerischer Leiter, Park der Gärten) die Pflanze des Jahres im Norden 2021 für den Park der Gärten. Foto: Park der Gärten

Bad Zwischenahn.
Nach „Goldige Greta“ (2009), „Pretty Much Picasso“ (2010), „Chardonnay“ (2011), „Mine Trine“ (2012), „Lillibet“ (2013) „Miss Pink Sunshine“ (2014), „Wolken Lene“ (2015), „Käpt’n Brise“ (2016), „Nellieke“ (2017) „Kusinchen“ (2018), Beerenschnute“ (2019) und Blauröckchen (2020) heißt die Pflanze des Jahres im Norden 2021 „Flammbine“. Damit hat sich die aus Gärtnern und Beratern bestehende Arbeitsgruppe des Gartenbauverbands Nord und des Wirtschaftsverbands Gartenbau für eine heiß begehrte und glühend verehrte Pflanze bei Bienen, Hummeln und Schmetterlingen entschieden. Der Zweizahn besticht durch ein sommerlanges Blütenfeuerwerk im Garten und auf dem Balkon.

Jetzt hält die Pflanze des Jahres im Norden 2021 auch offiziell Einzug im Park der Gärten: Dirk Klefer (Augustfehn) und Wilfried Klefer (Wiefelstede) übergaben im Park der Gärten viele „Flammbinen“ an Christian Wandscher (Geschäftsführer des Park der Gärten) und Björn Ehsen (Gärtnerischer Leiter des Park der Gärten). Ab sofort wird „Flammbine“ im Bereich des Schauraumes des Park der Gärten präsentiert. Dort können sich die Besucher an ihrer außergewöhnlichen Blüte erfreuen.

Die feurige Flammbine ist mit ihrem leicht süßlichen Duft und den kleinen gelb-orangeroten Blütenfackeln der Star der Gartensaison 2021. An einem warmen, sonnigen Standort bildet Flammbine die meisten Blüten, sie toleriert jedoch auch Halbschatten. Mit ihrem überhängenden Wuchs ist Flammbine ideal geeignet für Balkonkästen, Blumenampeln, Rabatten oder Wegränder. Flammbine wird ca. 30-40 cm hoch und entwickelt zwischen Frühsommer und Herbst immer wieder neue Blüten.

Flammbine benötigt nur ein Minimum an Pflege und ist mit einem normal durchlässigen Boden und ausreichend Nährstoffen zufriedengestellt. Der Boden sollte niemals ganz austrocknen, Staunässe verträgt sie aber nicht. Von Mai bis September ist eine wöchentliche Düngung mit Flüssigdünger zu empfehlen.

www.park-der-gaerten.de

Show CommentsClose Comments

Leave a comment