Skip to content Skip to footer
„STOP! Hände weg von unserem Schulhof!“ – mit diesem beeindruckenden Kunstwerk möchten die Schüler zeigen, dass sie dem Vandalismus den Kampf ansagen. Fotos: Gemeinde Apen

pm Augustfehn Gemeinsam mit der Gemeinde Apen setzten sich mehrere Schüler gegen Vandalismus und Müllverschmutzung bei der Janosch-Grundschule in Augustfehn ein. Für den Schulstandort Apen ist diese Aktion ebenfalls in Planung.

Immer öfter kam es in den letzten Wochen an der Janosch-Grundschule in Augustfehn zu Vandalismus, Sachbeschädigung und Mullverschmutzung. Auch das angrenzende Springbrunnengelände, das ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche ist, war davon betroffen. Bürgermeister Matthias Huber will dem Vandalismus den Kampf ansagen und die Verschmutzungen nicht hinnehmen: „Unser Betriebshof ist jeden Morgen im Einsatz das Gelände zu bereinigen und um zu schauen. Wir tun alles was wir können, um den Schüler*innen zum Schulbeginn einen ordentlichen Schulhof zu bieten, dennoch darf es so natürlich nicht weitergehen.” 

Die Gemeindeverwaltung hat in dieser Woche eine Mitmachaktion mit den Viertklässlern ins Leben gerufen: Entstanden ist eine große Pyramide. „STOP! Hände weg von unserem Schulhof!“ – mit diesem beeindruckenden Kunstwerk möchten die Schüler zeigen, dass derartiger Vandalismus auf ihrem Schulhof nicht geduldet wird. Mit Handfarbe haben die Kinder, aber auch die ortsansässige Polizei und der Bürgermeister selbst, ihre Handabdrücke auf der Pyramide verewigt. 

Alle Beteiligten sind sich einig, dass Vandalismus auf dem Schulhof nichts zu suchen hat und dass gemeinsam eine friedliche Nutzung angestrebt werden soll. Mit dabei waren die Viertklässler sowie ihre Lehrkräfte, Vertreterinnen des Fördervereins, unsere Leiter vom Bauhof und Gebäudedienst, Bürgermeister Matthias Huber, die Polizei, Schulleiterin Frau Glaubke sowie die Gemeindejugendpflege.