Skip to content Skip to footer
Die Luca-App ist jetzt auch im Landkreis Cloppenburg einsatzbereit. Foto: luca-app.de

pm/tka Kreis Cloppenburg.
Im Landkreis Cloppenburg ist die Luca-App seit Ende April einsatzbereit. Die Voraussetzungen für die Nutzung der App zur digitalen Kontaktverfolgung von Corona-Infektionen konnten nach wochenlanger Vorbereitung nun geschaffen werden. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Der Datentransfer könne starten. Die App werde zum schnellen Unterbrechen von Infektionsketten beitragen.

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig und ermöglichen den Einsatz zum Beispiel in Gastronomiebetrieben, Krankenhäusern, Friseursalons sowie im Einzelhandel.

„Verschiedene Bereiche wie zum Beispiel Restaurants, die besonders geeignet sind für den Einsatz derartiger Apps, dürfen zwar aktuell nicht öffnen. Der Landkreis Cloppenburg möchte jedoch bereits jetzt bestmöglich auf zukünftige Öffnungsschritte vorbereitet sein“, erklärte Landrat Johann Wimberg, der gleichzeitig an Betriebe wie Bürger appelliert, die App zu nutzen.

Gäste oder Kunden müssen ihre Kontaktdaten nur einmal in der Luca-App eintragen und sich dann registrieren, indem vor Ort ein QR-Code gescannt wird. In einfacher Weise kommt der Anbieter somit seiner Dokumentationspflicht nach, gleichzeitig werden sämtliche Informationen datenschutzkonform verschlüsselt und sind bei Bedarf für das Gesundheitsamt verfügbar.

Die Kontaktdatenlisten müssen durch den Betreiber einer Einrichtung, wie eines Restaurants, auf Anfrage der Behörden freigegeben werden.

Mehr Infos über die App: http://www.luca-app.de

Show CommentsClose Comments

Leave a comment