Skip to content Skip to footer
Stellten die „Roten Ritter” vor (von links): Arwid Romey, Hauptkommissar Achim Wach, die Oberkommissare Torsten Landwehr und Beate Walbröhl und der Leitende Polizeidirektor Jörn Kreikebaum, Leiter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta. Foto: Polizei

Oldenburger Münsterland.
Die Beamten des Einsatz- und Streifendienstes der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta haben nun insgesamt 20 Stoffpuppen, die „Roten Ritter”, mit an Bord. Im Zuge erster Hilfe vor Ort können Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr die Stoffpuppe an unfallbeteiligte Kinder als Trost ausgeben, damit sie ihnen seelischen Beistand leisten kann.

Beim „Roten Ritter„ handelt es sich um einen Präventionspreis des Bundesverkehrsministeriums- Er wird für herausragende Ideen und Projekte an Organisationen, Vereine und Initiativen verliehen, die sich in besonderer Weise für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr einsetzen.

Die „Trostritter” für die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta wurden durch den Cloppenburger Kreiselternratsvorsitzenden Arwid Romey stellvertretend für die Hamburger „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.” übergeben.

Arwid Romey engagiert sich seit 2016 mit seiner Initiative „Schlaue Köpfe tragen Helm“ dafür, dass möglichst viele junge Schüler mit einem Fahrradhelm ausgestattet werden können. Die Initiative ist auf Sponsoren- und Spendengelder angewiesen. Romey’s Kampagne wird in diesem Jahr erstmalsvon der „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“ unterstützt. Bei der Übergabe der Spendengelder erhielt Romey auch die „Trostritter“, die er nun der Polizei überreichte.

Die Polizeiinspektion/Vechta bedankte sich sehr bei Arwid Romey und dem Hamburger Verein „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“ „Gleichwohl hoffen wir natürlich, dass die Trostritter nicht zum Einsatz kommen müssen”, so die Polizei abschließend.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment