Skip to content Skip to footer
Jörg Kreikebaum (l.) Leiter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta würdigte das mutige Eingreifen von Daniel, Yvonne, Frank und Adriana Schneider sowie von Marcel Plaggenborg (v.l.). Auf dem Foto fehlt Stefan Würz. Foto: Polizei

pm tka Ramsloh/Friesoythe.
Selbstlose Lebensretter im Kanal und ein mutiger Mann, der einen Räuber verfolgte und wichtige Hinweise gab: Der Heimatbund Oldenburger Münsterland und Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta haben jetzt sechs mutigen Menschen geehrt, die in zwei besonderen Fällen außerordentliche Zivilcourage gezeigt haben.

Die Ehrung fand im Lastruper Bürgerhaus im Rahmen des Delegiertentag des Heimatbundes statt. Die Auszeichnung nahmen Jörn Kreikebaum, Leiter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, und Stefan Schute, Präsident des Heimatbundes  vor. Die Polizei möchte damit auch im Vorfeld auf den bundesweiten Tag der Zivilcourage, der alljährlich am 19. September stattfindet, aufmerksam machen.

Kreikebaum bedankte sich bei den Geehrten für ihr herausragendes Verhalten. „Es ist keinesfalls selbstverständlich, in Gefahrensituationen sein eigenes Wohlergehen selbstlos hintenanzustellen, eigene Unsicherheiten und Ängste zu überwinden und sich letztlich auch selbst ein Stück weit in Gefahr zu begeben, um Hilfe leisten zu können. Durch Ihre Hilfsbereitschaft haben Sie auch einen großen Beitrag zur Verhinderung bzw. Verfolgung schwerer Straftaten geleistet“, lobte der Polizeichef.
 
Er machte auf die beiden folgenden Fälle aufmerksam:

• Am Neujahrsmorgen um 0:31 Uhr war eine 82 Jahre Frau mit ihrem Auto in Ramsloh in den Kanal gefahren. Das Fahrzeug trieb zunächst noch auf dem Dach liegend auf der Wasseroberfläche . Daniel, Yvonne, Frank und Adriana Schneider, Anwohner am dortigen Kanalweg, sowie Stefan Würz retteten die leicht verletzte Frau. Sie war ohnmächtig und wurde beherzt aus einem zuvor geöffneten Fenster herausgezogen, bevor das Auto vollständig im Wasser versank.

• Am 27. Juni kam es Mittags in einem Lebensmittelgeschäft an der Barßeler Straße in Friesoythe zu einem schweren Raub. Der Täter bedrohte die Anwesenden mit einem Messer und forderte  Bargeld. In diesem Gerangel wurden mehrere Personen verletzt. DerTäter floh.  Doch Marcel Plaggenborg blieb ihm auf den Fersen.  Dem 25-Jährigen Friesoyther gelang es, den Räuber bis hin zu dessen Fluchtfahrzeug zu verfolgen. Dort wartete noch ein Mittäter auf dessen Rückkehr. Plaggenborg gelang es, das Kennzeichen des Fluchtautos abzulesen und es der Polizei mitzuteilen. Zudem stellte er sich für die weiteren  Ermittlungen als Zeuge zur Verfügung. Auf einem Bild erkannt Plaggenborg auch den Täter wieder, wodurch dessen Tat beweissicher aufgeklärt werden konnte.

 

Tipps und Informationen zum Thema Zivilcourage finden Sie auf folgender Internetseite: https://www.zivile-helden.de/gewalt/6-tipps-fuer-richtiges-verhalten-in-gewaltsituationen/